GEMEINDEVERSAMMLUNG 2011 (18.12.2011)

Ergebnisse der GEMEINDEVERSAMMLUNG 2011

IM ANHANG (SIEHE UNTEN) - DIE GESAMTE PRÄSENTATION DER GEMEINDEVERSAMMLUNG 2011

Mit Freunde am grossen Interesse der Oberndorfer Bevölkerung konnte der Bürgermeister Hans Schweigkofler die öffentliche Versammlung pünktlich um 10.00h beginnen !
Geschätzte 80-90 Personen sind der Einladung gefolgt.

Die Versammlung wurde in drei Bereiche aufgeteilt:
- Rückblick 2011
- Vorschau 2012
- Was liegt euch am Herzen ?

Bürgermeister Hans Schweigkofler nutzte mit den Gemeinderäten die Gelegenheit, bei der öffentlichen Gemeindeversammlung die Bevölkerung über die Projekte des vergangenen Jahres 2011 zu informieren, sowie einen Ausblick auf das kommende Jahr zu wagen. Das rege Interesse der Einwohner spiegelte sich mit der vollen Aula in der Volksschule wider.

Zu den fertig gestellten Projekten gehörten der Umbau des Gemeindeamts, den Neubau des Musikprobelokals, Umbau des Volksschulvorplatzes, 45 kWp Photovoltaikanlage, Retention Kreuzgasse, Autozukauf Caddy u.v.m.
Des Weiteren wurde eine 45 kWP Photovoltaikanlage an der Volksschule in Betrieb genommen – sie leistet einen Ertrag von ca. 45.000kWh (etwa der derzeitige Verbrauch) – es wird eine Amortisation von ca. 13 Jahren erreicht.

Das Hauptaugenmerk im kommenden Jahr liegt besonders in der Errichtung des Altenwohn- und Pflegeheims in Oberndorf – gemeinsam mit dem Pflegeheimverband werden hier 60 neue Unterkünfte und 40 neue Arbeitsplätze geschaffen. „Begonnen wird im Sommer 2012 – derzeit werden die Einreichpläne vorbereitet“.
Zusätzlich wird die Planung und Realisierung der Fernwärme Oberndorf vorangetrieben.
Weitere Schwerpunkte – Instandhaltung der Straßen, Brücke Steinerbach, Sanierung Schwimmbadbuffet, Fortschreibung Raumordnungskonzept, Knappenprojekt und Umbau Gemeindeamt Außenbereich (Pavillon, Glasüberdachung) etc.

Bei der anschließenden Diskussion stand der Wohnbau „Pfarrfeld“ im Mittelpunkt des Interesses. Die Kirchenvertreter appellierten an die ÖVP und GEO. „Das Geld ist unbedingt notwendig für die Pfarre“ erwiderte ein Diskussionsteilnehmer.
Ein Gegner hingegen kritisierte, dass die Wohnungen aufgrund des Baurechtvertrages nur zum Mieten sind. Bürgermeister Schweigkofler berichtete hingegen, dass ca. ¾ aller Wohnungen in Österreich Mietwohnungen sind – natürlich wird auch in Zukunft für Raum und Bauplatz speziell für Einfamilien-, Reihenhäuser und Wohnbauten mit Kaufwohnungen besonderer Augenmerk gelegt.
Jedoch muss allen bewusst sein, dass es auch in Oberndorf sehr viele Anfragen für Mietwohnungen gibt – es gibt viele Singles, allein erziehende Mütter, aber auch Familien, die sich eine Eigentumswohnung nicht leisten können. Die Grund- aber auch Baukosten sind in den letzten Jahren enorm gestiegen.

Weitere Wortmeldungen – im Bereich Kreuzgasse wünscht man sich eine Ausweiche und eine Bushaltestelle. Laut Bürgermeister ist dies derzeit nicht möglich, da die Eigentümer der umliegenden Grundstücke keinen Grund verkaufen bzw. zur Verfügung stellen.

Sanierung der Holzbrücke am Rißberg – die Arbeiten wurden in die Ausschreibung Steinerbachbrücke aufgenommen – halten sich die Sanierungskosten in Grenzen, wird sie im Zuge der Steinerbachbrücke saniert. Ansonsten wird sie ins Konzept 2013 aufgenommen.

Die öffentliche Gemeinderatssitzung wurde um 11.45h beendet.

































<<< ZURÜCK


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken