Wahlprogramm

Liebe Oberndorferinnen
und Oberndorfer!

Viele von euch können sich noch an den „KAKTUS“ erinnern, den ich von 1987 bis 1992 geschrieben habe. Ich war damals noch nicht Bürgermeister, doch war es mir immer schon ein großes Anliegen, über das Geschehen in der Gemeinde zu informieren. In der Zwischenzeit ist in unserer Gemeinde viel geschehen und wir konnten unser Dorf enorm weiterentwickeln.

Das wollen wir auch weiterhin tun und dazu gehört eine offene und regelmäßige Bürger-Information. Der „neue“ Kaktus ist für mich das richtige Medium dazu. In dem Informationsblatt wollen wir alle Themen aufgreifen, die uns und unsere Gemeinde betreffen: offen, ehrlich und auch mal kritisch.

Als Bürgermeister freut es mich wirklich ganz besonders, dass wir in unserer Gemeinde keine Sommerpause haben - zahlreiche Projekte wurden bereits erfolgreich umgesetzt und viele Projekte sind noch im Laufen. Sehr förderlich für unsere weitere Entwicklung ist es, dass alle Vorhaben, die noch im heurigen Jahr umgesetzt werden, von allen Fraktionen im Gemeinderat getragen werden. So kann ich mit Fug und Recht behaupten:

„Der Oberndorfer Gemeinderat bringt ‘was weiter!"

Dafür danke ich den Beteiligten und wünsche allen Oberndorferinnen und Oberndorfern noch einen schönen restlichen Sommer.

Euer Hans Schweigkofler


Sicherheit und Rückhalt im Alter Lebensqualität bis ins hohe Alter für pflegebedürftige Menschen. Der Einzug in ein Seniorenpflege...



Heute an Morgen denken . neue Möglichkeiten erkennen und verantwortungsvoll handeln Neue Möglichkeiten von erneuerba...



Familie zum Vorteil der Kinder und Eltern. Finanzielle Unterstützung für Alleinerziehende und einkomm...



Jugend überzeugend durch konkretes Handeln Wir werden gemeinsam mit den Jugendlichen an der Großache...



Zukunft Neues für Wirtschaft und Tourismus ermöglichen, Arbeit schaffen. Entwicklung eines Angebotsp...



Kultur leben Vielfalt und Tradition anerkennen und fördern. Das Oberndorf 2010 Buch: Wir wollen alle Obern...




PUNKT 1 - Sicherheit und Rückhalt im Alter

…sich im Alter auf die Gemeinde verlassen können

• Wir werden neben der Volksschule ein Seniorenzentrum mit Wohnheim, Kurzzeitpflege und Tagesbetreuung errichten. Dazu kommen mehrere Wohneinheiten für betreutes Wohnen.

-------------------------------------------------------

PUNKT 2 - Heute an Morgen denken

…neue Möglichkeiten erkennen und verantwortungsvoll handeln

• Neue Möglichkeiten von erneuerbarer Energie erkennen und nutzen

• Oberndorf soll durch den Einsatz von Fernwärme, Biomasse, Wasserkraft, Photovoltaik oder Solar auf eigenen Füßen stehen, dadurch das Klima schützen und zusätzlich Energiekosten senken.

• Das Dorffernsehen von Oberndorf für Oberndorf. Jeder Bürger soll die aktuellen Neuigkeiten aus der Gemeindepolitik und aus dem Dorf bequem in Haus geliefert bekommen.

• Hot Spots (WLan) auf frequentierten Plätzen (Pavillon, Schwimmbad) installieren. Es soll die Möglichkeit geschaffen werden, im Ortsgebiet kostenlos ins WorldWideWeb einzusteigen.

-------------------------------------------------------

PUNKT 3 - Die Gemeinde noch familienfreundlicher gestalten

…zum Vorteil der Kinder und Eltern.

• Finanzielle Unterstützung für Alleinerziehende und einkommensschwache Familien bei Krabbelstube, Kindergarten, Hort oder Schule.
• Den Turnsaal vergrößern. Es ist eine Freude zu sehen, wie unser Turnsaal in der Volksschule von den Vereinen genutzt wird. Deshalb steht eine Vergrößerung ins Haus, die wir in Angriff nehmen werden.
• Spiel und Sport ist ein wichtiger Teil für die Entwicklung unserer Kinder. Daher werden wir im Bereich des Schwimmbades einen FunCourt errichten.
• Radwegverbindung nach Kitzbühel – ein langgehegter Wunsch vieler Oberndorer und Gaste soll in Erfüllung gehen.
• Wir sorgen weiterhin für leistbare Gründe und Wohnungen für Jungfamilien. Wir wollen dafür Sorge tragen, dass junge Oberndorfer/innen in ihrer Heimatgemeinde ein Eigenheim errichten oder eine Wohnung mieten bzw. kaufen können.

-------------------------------------------------------

PUNKT 4 - Eindeutiges Bekenntnis zur Jugend

…überzeugend durch konkretes Handeln.

• Wir werden gemeinsam mit den Jugendlichen an der Großache einen Strandbereich (Riverbeach) schaffen und als FreiRaum gestalten.
• In Zusammenarbeit mit Jugendlichen wollen wir ein jährliches Jugend-Event-Programm erstellen und dies in einer eigenen Homepage bzw. Jugendzeitung bewerben.
• Jugend ernst nehmen: Die Jugend erhält ein eigenes Budget, das sie selbst verwalten werden.
• Jugend unterstützen: Der Jugendhunderter für Bildung und Ausbildung bei Abschluss einer Lehre, einer mittleren/höheren Schule oder der Berufsreifeprüfung. Wer etwas leistet, der soll auch eine Belohnung bekommen!

-------------------------------------------------------

PUNKT 5 - Die Zukunft sichern

…Neues für Wirtschaft und Tourismus ermöglichen, Arbeit schaffen.

• Entwicklung eines Angebotspakets mit einer Oberndorf-Karte, die vor allem den Gästen von Privatzimmervermietern attraktive Möglichkeiten eröffnet.• Die Milchwelten von Oberndorf: Touristisches Erlebnisprojekt in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft, der Tirol-Werbung, der Tirol Milch, dem Land und dem Ministerium.
• Arbeitsplatzintensive und familienfreundliche Betriebe ansiedeln und damit die Zukunft von Oberndorf sichern.

-------------------------------------------------------

PUNKT 6 - Kultur leben

…Vielfalt und Tradition anerkennen und fördern.

• Das Oberndorf 2010 Buch: Wir wollen alle Oberndorfer/innen fotografieren, so wie sie arbeiten und leben.
• Unser Schulhof ist bestens geeignet für kulturelle Veranstaltungen (Theater, Konzerte, Film). Dies wollen wir verstärkt nützen.
• Ein neues Probelokal für unsere Musikkapelle. Die Planungsarbeiten laufen bereits.
• Vereinsarbeit weiterhin fördern und unterstützen. Wir wissen, wie wichtig Vereine im Dorfleben sind.
• Die Kupfermine – das Haus der Vereine. Wir wollen gemeinsam ein Haus der Vereine planen und gestalten.



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken